RepRap Spielecke
    Druckversuche mit meinem ersten 3D Drucker

PS: Ich hatte auf dieser Seite - wie in einem Blog - die aktuellen Dinge immer oben eingefügt. Daher am besten unten mit dem Lesen beginnen...
Last Update:
20.05.2012

20.05.2012

Fertig!
Der Drucker ist fertig und läuft.

- ich habe noch so viele weitere Ideen dazu. Da ich es zu schade finde, ihn umzubauen, könnt ihr diesen Drucker jetzt so wie er hier auf dem Bild zu sehen ist bei Ebay ersteigern - also mit Rollenhalter, Display, SD-Kartenleser, Heizbett und zwei ausreichend dimensionierten Netzteilen.
Weitere Details zu diesem Drucker findet ihr hier.
RepRap

18.05.2012

Druck eines Rollenhalters
Zu meinem Glück fehlt jetzt nur noch ein Rollenhalter für den ABS-Draht. Natürlich findet man soetwas auch bei Thingiverse.com. Meine Glasplatte hatte ich ja nur teilweise mit haftungssteigerndem Klebeband beklebt. Auch war sie darunter schon mehrfach gesprungen - der Rollenhalter passte aber gerade eben noch auf die beklebte Fläche - seht selbst.

Dazu noch ein paar Rahmendaten:
ABS, Schichthöhe 0,4 mm, Breitenverhältniss 1.8
Objetausdehnung ca. 220 x 70 mm, maximale Höhe 10 mm
Max. Druckgeschwindigkeit 40 mm/sec = 2,4 m/min
Maximale Bewegungsgeschwindigkeit in Leerfahrten 100 mm/sec = 6m/min

Und hier das fertige und einsatzbereite Druckobjekt:
RepRap

13.05.2012

Alu-Zahnriemenräder - und gute Riemenspannung...
Habe jetzt Alu-Zahnriemenräder für den X- und Y-Antrieb eingebaut und die Riemenspannung eingestellt. Jetzt läuft alles prima. Hier mal drei Virecke mit 0,5 mm Wandstärke bei 0,4 mm Schichthöhe:
RepRap
Ein bischen Verzug ist noch erkennbar (Elefantenfuss). Der entsteht durch das unterschiedliche Zusammenziehen des Materials beim Abkühlen.
In dem unten liegenden Viereck erkennt man ein paar Unregelmäßigkeiten. Die entstanden beim Wechsel in die jeweils nächste Ebene. Durch richtiges Einstellen des Zurückziehens des ABS-Drahtes beim Ebenenwechsel konnte ich das dann vermeiden.

06.05.2012

Neue Filamentschraube - Vasen drucken...
Natürlich kann man sich eine Filamentschraube mit einem M5 Gewindescheider machen. Das gefällt mir aber nicht. Ich habe seit heute ein eigenes Design in Erprobung, das sehr gleichmäßige Ergebnisse gebracht hat - jedenfalls was den Vorschub betrifft ;-))
RepRap
Endlich ist der vorher xx mal in PLA von der Platte gesprungene Pinzettenhalter in ABS fertig geworden. Von der Struktur her sieht er zwar noch gruselig aus - aber er ist komplett gedruckt, nicht verzogen und leistet seinen Dienst...

Beim Pinzettenhalter war mir aufgefallen, das die Materialmenge nicht stimmte es wurde beim Füllen (infill) viel zu viel aufgetragen - obwohl der Boden ja nicht gefüllt ist. Ich kalibrierte den Filamentvorschub erneut und druckte ein Vasendesign aus dem Netz in 1/2 Größe aus. Die Wanstärke ist 2 Raupen breit. Also ging es immer schön im Kreis.
RepRap
Ich wählte extra ein unregelmäßiges Design, damit die Fehler nicht so auffallen. Deutlich ist hier aber der Layerwechsel als "Naht" von unten nach oben zu erkennen. Hier zieht der Extruder das Filament beim Anheben in die nächste Ebene zurück und setzt dann neu an. Der Überschuss bildet die Naht. Das kann man wahrscheinlich irgendwo in der stl -> G-Code Software einstellen - also in Slicer oder Skeinforge - werde ich schon noch finden...

Weiterhin erkennt man überall lauter kleine Blasen in der Spur, die aus der Vase heraus stehen. Da knallt es dann immer leise und irgend etwas im Filament bildet eine Blase. Eigentlich sollte in ABS ja kein Wasser eindringen - was ist es dann aber sonst????

Das nächste Rätsel war der Vasenboden - der ist ja ebenso wenig gefüllt, wie der Pinzettenhalter.
RepRap
Obwohl immer noh sehr viel Material extrudiert wurde, ist der Boden nicht dicht geworden. Bei einer der nächsten Vasen bin ich dann dahinter gekommen. Der Y-Riemen - also der für den Tisch - war nicht richtig (gar nicht) gespannt. So wurde durch das Umkehrspiel des Tisches auch die Raupe so ungleichmäßig gelegt. Man erkennt ja ein regelmäßiges Muster dieses Fehlers. Hier muss ich noch einen Riemenspanner anbauen!

Die zweite Vase habe ich noch einmal gefilmt:

Im unteren Bereich wurde noch viel zu viel Material extrudiert. Das wurde dann nach außen gedrückt und ergibt diese unschöne Struktur. Im Repetier-Host - dem Druckerprogramm auf dem PC - konnte ich den Druck anhalten, die Extruder-Vorschubwerte im EEProm des Drucker umstellen und gleich weiter drucken. Das habe ich 3 mal durchgeführt, bis sich dann das relativ gleichmäßige Muster - ab ungefähr der Hälfter der Vase - bildete.
RepRap

Von diesem Versuch ermuntert, habe ich die Vase dann noch einmal mit 99 mm Geasmthöhe ausgedruckt. Das hat etwas weniger als 2 Stunden gedauert.
RepRap
Weiterhin noch unschön:
1) Das Material aus den Gasblasen
=> Da muss dann wohl mal besseres ABS her...
2) der Materialüberschuss beim Layerwechsel
=> gilt es in der Software richtig einzustellen
3) die unregelmäßige Oberfläche durch die gedruckten Zahnriemenräder.
=> Zahnriemenräder aus Alu sind schon auf dem Postweg!!!


05.05.2012

Heute etwas gefrustet...
irgendwie läuft gerade nichts mehr. Die Teile halten nicht auf Glas. Dann habe ich es auch mit Zuckerwasser auf dem Glas probiert. Das ist zwar schön klebrig, aber trotzdem biegen sich die Teiele regelmäßig ab der 2. oder 3. Lage nach oben (warpen). Irgendwie ist das PLA hinterher auch nicht mehr so klar. Möglicherweise hat es Wasser "gezogen"?...
RepRap

Zum Glück hat mir Uwe etwas Capton Tape mitgebracht. Nach dem Präparieren der Glasplatte klebt nun das rote ABS gut auf der Folie. Leider funktionierte die Z-Achse nicht richtig. Die Düse kam nicht hoch und rubbelte auf dem Capton - dann viel es mir wieder ein - ich hatte mit den Beschleunigungen der Schrittmotore experimentiert - da war ich wohl etwas "forsch" ran gegangen. Mit den alten Beschleunigungswerten konnte man das ABS halbwegs gut drucken.
RepRap
Jetzt fiel aber auf, dass etwas mit dem Filamentvorschub nicht stimmte. Er war unregelmäßig. Die Filamentschraube rutschte teilweise durch. Ich hatte ja ein eigenes Schraubendesign erprobt. Mit dem rauhen PLA ging es noch. Das deutlich glattere ABS wurde aber nicht sicher und kontinuierlich gefördert => ALSO morgen neue Schraube machen...

02.05.2012

CAT-22 Motor
Diesen Motor für eine CAT-22 Raupe hatte ich mal für Ralf im CAD gezeichnet. Aus einer Hälfte habe ich mir gleich mal ein stl-File gemacht und ausgedruckt.
RepRap
Die Auflösung der 0,5er Düse ist natürlich bei 0,4 mm Schichtdicke nicht sooo super - aber man kann schnell mal ein gerade konstruiertes Teil in den Händen halten.

29.04.2012

Das erste Teil ist gedruckt!
PLA - Düse 0,5 mm Schichthöhe 0,4 mm
185°C Düsenheizung - 45°C Bettheizung

23.04.2012

Heute habe ich diese Seite erstellt, um meinen RepRap Druckerbau zu dokumentieren. Vielleicht findest du etwas hilfreiches für dich darin, oder hast einfach nur Spaß daran.
23.04.2012 Dieser Moment war Auslöser für die spontane Seitenerstellug. Mein selbstzusammengebastelter 3D Drucker lässt den ersten Faden herunter
RepRap

Dazu natürlich auch ein Video:
Düse 0,5 mm aus Kupfer - Eigenfertigung. Heizwiderstand 6,8 Ohm an 12 Volt. Material PLA

© für alle Inhalte bei Rainer Radow, Hannover
Bitte sende deinen Kommentar oder ein kurzes Hallo an:
rainer @ radow . org